Indien Erfahren auf Facebook

Organisation unserer Reisen

Unsere Fahrräder
Entsprechend den teilweise extremen Anforderungen durch Klima, Gelände und Straßenbeschaffenheit beziehen wir über unseren Vertragshändler 26“ Aluminium-Fahrräder mit einer Rahmenhöhe von 48 cm des Herstellers Giant. Um die Zuverlässigkeit und Langlebigkeit stets zu gewährleisten, werden die Räder in den vorgegebenen Intervallen oder bei Notwendigkeit auch früher durch unseren Vertragshändler gewartet.
Basis der Ausstattung ist die komplette ALIVIO-Gruppe von Shimano mit Rapidfire-Schaltgriffen (24-Gang-Kettenschaltung) und Scheibenbremsen vorn und hinten, was Sie entspannt die Berge erklimmen und auch wieder herabfahren lässt. Grobstollige Reifen bringen Sie auch dann sicher weiter, wenn der Asphalt einmal fehlt. Eventuelle Pannen der Laufräder werden durch Schnellspanner erleichtert. Bei Bedarf können individuell Gepäckträger, Schutzbleche und Lenkerhörnchen nachjustiert werden.

Tourenplanung und Anforderungen an die Teilnehmer
Die landschaftliche Einzigartigkeit Keralas ergibt sich aus dem Dreiklang von Stränden, Backwaters und tropischen Berglandschaften. Diese durchziehen das Land in Nord-Süd-Richtung und sind räumlich von West nach Ost weniger als 100 km getrennt und deshalb ideal für Radtouren geeignet. Eben und daher einfach zu befahren sind die Regionen am Meer entlang, sowie in den Backwaters in Zentral- und Südkerala.

Zur Erschließung des Reizes eines wesentlichen Teiles der natürlichen Schönheit gilt es jedoch, zumindest ein Stück weit in die Berge zu klettern.Dort befinden sich einmalige Vogel- und Wildreservate sowie Tee-, Kaffee-, Gewürz- und Kautschukplantagen, die in Verbindung mit den kulturellen Highlights der jeweiligen Region eine unvergessliche Reise- und auch Selbsterfahrung vermitteln.

Aus den genannten Gründen haben wir bei der Planung unserer Routen jeweils bergige Regionen mit einbezogen, was bedeutet, dass meist eine Radetappe mit mehr als 1.000 m Höhenunterschied und mehrere Etappen mit 400 – 800m Höhenunterschied enthalten sind. Da dies unter den gegebenen klimatischen Bedingungen auch für den gut trainierten Radsportfreund eine erhebliche Anstrengung darstellt, bieten wir neben dem obligatorischen Gepäcktransfer auf allen Etappen auch immer die Möglichkeit des zeitweiligen Ausstieges und des damit verbundenen Transportes von Reisegast und Fahrrad in unserem ständigen Begleitfahrzeug zum Tagesziel an.

Die Tagesetappen liegen meist im Korridor von 50 – 70 km und räumen jedem Reiseteilnehmer grundsätzlich genügend Zeit ein, um neben der sportlichen Herausforderung auch die ganze Vielfalt Keralas in all seinen Aspekten zu geniessen bzw. seinen speziellen Interessen nachzugehen. Alle Teilnehmer sollten über eine gute Kondition verfügen und es gewöhnt sein, mehrere Tage hintereinander radzufahren.

Gruppenkasse/ individuelles Reisegeld
Für den Verlauf der Reise sind Frühstück sowie Wasser, Obst und leichte Snacks tagsüber im Reisepreis eingeschlossen. Für alle weiteren Mahlzeiten empfehlen wir die Einrichtung einer Gruppenkasse. In diese zahlen alle Teilnehmer zunächst ca. 30 EUR (2.000,- Rupees) ein. Nach Aufbrauch wird die Kasse wieder entsprechend aufgefüllt. Aus dieser Kasse werden alle Kosten für die weitere Verpflegung, Eintrittsgelder oder öffentliche Transportmittel beglichen. Sie wird stellvertretend treuhänderisch von einem Teilnehmer  geführt.Pro Teilnehmer sollten nicht mehr als 150 – 200,- EUR anfallen. Darüber hinausgehende Kosten hängen von den jeweiligen individuellen Bedürfnissen ab. Geldtausch mit Kreditkarte an einem der vielen Geldautomaten/ATM gestaltet sich in der Regel unproblematisch, sind diese doch flächendeckend verfügbar. Bei Vorlage der Umtauschquittung ist auch ein Rücktausch, der wegen der hohen Gebühren aber vermieden werden sollte, am besten am Flughafen einfach zu realisieren. Bei der Rückreise ist an einigen indischen Flughäfen eine Flughafengebühr zu entrichten. Deren Höhe variiert z.T. erheblich. Wir werden Sie vor dem Einchecken über den aktuell gültigen Satz in Kenntnis setzen.

Unterkunft
Wir meiden grosse Hotels und arbeiten vorzugsweise mit keralischen, aber auch  westeuropäischen Anbietern zusammen, die hier kleine Projekte verwirklichen. Hier wurde vor über 20 Jahren das Prinzip der „homestays“ entwickelt, das durch die direkte Nähe zur Gastgeberfamilie, jedoch separatem eigenem Zimmer mit Dusche/WC, eine besondere Erfahrung darstellt und in puncto Service und Sauberkeit die meisten Hotels  übertrifft. Viele der von uns ausgewählten Übernachtungsmöglichkeiten sind im landestypischen Stil errichtet, verbinden Komfort mit umwelt- und klimaschonender Bauweise, so dass selbst in dieser Klimazone auf den Einsatz von Klimaanlagen verzichtet werden kann. Alle sind von uns persönlich bei Erkundungstouren und bei Touren von cyclesouthindia getestet worden. Grundsätzlich entspricht der Standard unserer Übernachtungen dem guter Mittelklassehotels. Sollte es aus Gründen der Tourenplanung und noch nicht vorhandener Infrastruktur zu Abweichungen von diesem Standard kommen, so weisen wir in der konkreten Tourbeschreibung im Vorfeld darauf hin.

Persönliche Betreuung
Ein ganz besonderes Anliegen ist es für uns, Sie stets persönlich zu betreuen. Die Macher dieser Reisen sind immer an Ihrer Seite. Dies beginnt bei der Planung der Reise in Deutschland per Telefon oder mail. Die Reisen selbst werden von uns gemeinsam geführt, so dass sowohl der deutsche als auch der keralische Ansprechpartner stets mit Rat und Tat bei Ihnen sind. Wir sind auch außerhalb der Reisen vor Ort, erkunden weitere Touren und können Sie aufgrund unserer Vernetzung in der indischen, speziell keralischen Gesellschaft immer aktuell und kompetent beraten.

Massgeschneiderte Touren / Reiseverlängerung
Für alle an Radtouren in Südindien interessierten Reisenden, die sich in den von uns angebotenen Touren nicht wiederfinden können, bieten wir darüber hinaus in Kooperation mit unserem lokalen Partner auch die Konzipierung und Umsetzung einer individuellen Tour an. Gern sind wir Ihnen auch bei der Umsetzung von möglichen Verlängerungen Ihres Aufenthaltes in Kerala z. B. in einer ayurvedischen Klinik, bei der Erlangung und Vertiefung Ihrer Yoga-Kenntnisse und Fähigkeiten, bei der Belegung eines Kochkurses für keralische Küche oder einfach für einen Strandurlaub behilflich.

Visum
Seit 2011 werden Visa-Anträge für Indien nur noch im Online-Verfahren akzeptiert. Beim  notwendigen Ausfüllen des online-Formulars ist Ihnen Indien Erfahren gern behilflich. Dieses drucken Sie bitte doppelt aus, unterschreiben es persönlich und übermitteln es mit 2 identischen biometrischen farbigen Passfotos( 5×5 cm!) und dem bei Reiseantritt noch mind. 6 Monate gültigen deutschen Reispass an die für Sie zuständige Konsularabteilung der Indischen Botschaft, an Indien Erfahren oder einen regionalen Dienstleister in Ihrer Nähe. Bitte planen Sie mind. 4 Wochen für dieses procedere ein! Sollten die Fotos von den aufgeführten Anforderungen abweichen, so kann es zur Nichtbearbeitung oder erheblicher Verzögerung führen! Bitte unbedingt beim Anfertigen beachten!

Inklusive der Bearbeitungsgebühren der Dienstleister müssen Sie für ein 6-monatiges Touristenvisum von mind. 75,- EUR ausgehen (Stand August 2012).

Gesundheit/Impfungen
Für Indien sind keine Impfungen vorgeschrieben, außer man reist aus einem  Gelbfiebergebiet ein. Tropeninstitute empfehlen jedoch Impfungen gegen Hepathitis, Polio, Tetanus und Typhus. Bitte informieren Sie sich mind. 2 Monate vor Reisebeginn bei einem Tropenarzt oder Tropeninstitut über empfohlene Impfungen und eine evtl. Malariaprophylaxe.