Indien Erfahren auf Facebook

Trek auf dem Indigenous Peoples Trail (IPT)

Etwa auf halbem Wege zwischen der Hauptstadt und dem Everest-Massiv gelegen, geht es bei einem 3 – 4 stündigen Transfer hinunter auf ca. 550 m ins Tal des aus Tibet kommenden Sunkoshi-Flusses und von dort durch eine eher rückständige Gegend, die soeben erst mit Elektrizität und den ersten Straßen erschlossen wird.

Wir erleben die tollkühnen Fischer am reißenden Sunkoshi und immer wieder die Bauern bei der mühevollen Arbeit auf den kunstvoll angelegten Terassenfeldern. Wir übernachten bei einem Lama, sind in beeindruckenden Klosteranlagen, erleben die tiefe Religiosität der Einheimischen dort und auf dem die Region prägenden Berg Sailung.

Wir können auf einer Yak-Farm euterwarme Milch und den würzigen Käse probieren oder auf Wochenmärkten dem bunten Treiben, mitunter auch den blutigen Schlachtungen der Büffel beiwohnen. Und wir werden täglich das Nationalgericht Dal Bhat in immer wieder neuen Ausführungen verzehren. Und, und, und…

Nach 5 Tagen Marsch ohne Internet-Zugang und sehr eingeschränkter Mobiltelefon-Nutzung, aber stets umschwirrt von Gruppen wissbegieriger, lebensfroher Kinder erreichen wir im Marktflecken Mudhe auf 2.600 m wieder einen Ort mit einigen der modernen Annehmlichkeiten. Und wir fragen uns, welche der erlebten Welten wohl die bessere ist?

Tourenverlauf

Tag 1 Kathmandu – Lubughat (533 m)
3 – 4 Stunden Transfer; kurzer Marsch ins Fischerdorf

Tag 2 Lubughat – Dongme (1.982 m)
6 – 8 Stunden Gehzeit;  1.600 HM auf; 150 Höhenmeter ab, schwer
 
Tag 3: Dongme – Doramba (2.054 m)
6 – 8 Stunden Gehzeit;  400 HM auf; 350 Höhenmeter ab

Tag 4: Doramba – Kholakhara (2.940 m)
5 – 6 Stunden Gehzeit;  900 HM auf; 200 Höhenmeter ab

Tag 5: Kholakhara – Deurali (2.280 m)
5 – 6 Stunden Gehzeit;  300 HM auf; 950 Höhenmeter ab

Tag 6: Deurali – Mudhe (2.540 m)
5 – 6 Stunden Gehzeit;  500 HM auf; 200 Höhenmeter ab

Tag 7: Mudhe – Kathmandu (1.340 m)
6 – 8 Stunden Transfer mit beeindruckenden Aussichten!